Zusammenziehen: Der große Schritt

19.07.2017

His home is my castle? Ganz so einfach ist es in den meisten Fällen wahrscheinlich nicht. Was es zu bedenken gilt, wenn Sie zusammen ziehen möchten.

Irgendwann kommt in fast jeder Beziehung der Punkt, an dem Paare zusammenziehen wollen. Für die einen kommt der schon nach wenigen Monaten, für die anderen nach mehreren Jahren. Egal, wann es soweit für Sie beide ist, eines ist dabei völlig klar: Der Schritt ist ziemlich groß!

Auch wenn Sie sich vor der ersten gemeinsamen Wohnung blendend verstanden haben, kann es sein, dass Sie das Zusammenleben immer wieder vor Herausforderungen stellt. Selbst wenn Sie sich bereits jeden Tag sehen, ist der bewusste Schritt zur gemeinsamen Wohnung nochmal ein anderer. Es ist also empfehlenswert, sich davor einige Fragen zu stellen.

Diese Fragen könnten Sie sich vorm Zusammenziehen stellen

1. Verkraftet meine Beziehung zusätzliche Herausforderungen?

Eine gemeinsame Wohnung bietet in vielen Fällen zusätzliche Streitpunkte. Empfinden Sie Ihre Beziehung als stabil genug, um auch längere schwierige Phasen auzuhalten? Ein als kleiner Verschönerungsnachmittag geplantes Vorhaben kann sich z. B. zu einem langgezogenen Umbau entwickeln. Und bis man sich auf eine Wandfarbe geeinigt hat, kann es – gerade bei unterschiedlichen Vorlieben – schon mal eine Zeit dauern.  


2. Bin ich bereit, einen Teil meines Gewohnten aufzugeben?

Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin zu Ihnen ziehen möchte, sollten Sie sich fragen, ob Sie wirklich bereit sind, alles mit ihm oder ihr zu teilen und damit zu leben, dass auch er oder sie Ihren Kleiderschrank gleichermaßen benutzen wird wie Sie. Das klingt jetzt natürlich selbstverständlich, aber Sie haben sich Ihre Wohnung ursprünglich für SICH SELBST eingerichtet und werden an dem Ort, an dem Sie bisher uneingeschränkt schalten und walten konnten, plötzlich Kompromisse eingehen müssen. Sind Sie dafür schon bereit?

3. Vertraue ich ihm oder ihr, dass auch mir mein Platz gelassen wird?

Wenn es umgekehrt ist und Sie zu ihm oder ihr ziehen möchten, gilt es, sich die Frage zu stellen, inwieweit es zugestanden wird, dass Sie sich in sein oder ihr Reich einbringen. Er wird es vermutlich nicht schätzen, wenn Sie ihm plötzlich alle für Sie so stillos wirkenden Comic-Bilder verstecken, um stattdessen mit Fotos Ihrer Freundinnen in blassrosa Bilderrahmen die Wände zu verschönern. Sie wird es nicht sonderlich reizvoll finden, wenn Sie Ihre geliebte Schuhsammlung ungefragt an einen anderen Ort verbannen. Haben Sie schon darüber gesprochen, wie viel Raum sie einander geben und zugestehen können und wie es gelingen kann, dass jeder seiner Persönlichkeit in der neuen Wohnsituation Ausdruck verleihen kann?

4. Habe ich einen Notfall-Plan?

Diese Frage könnten Sie sich vor allem dann stellen, wenn Sie zu ihm oder ihr ziehen. Vermutlich passen nicht zwei Hausstände in eine Wohnung und wenn Sie all Ihre Möbel verkaufen, besitzen Sie keine mehr, wenn Sie wieder ausziehen möchten. Auch wenn Sie an die Möglichkeit einer Trennung jetzt vielleicht nicht denken wollen, darf man sich die Frage dennoch stellen, ob man dieser – wenn vielleicht auch unrealistischen Herausforderung – gewachsen wäre. Doch auch wenn Sie gemeinsam in eine neue Wohnung ziehen und als Paar von vorne anfangen, ist diese Frage wichtig: Wer darf im Fall des Falles die Wohnung behalten? Wer müsste ausziehen? Wie würde die Übergangszeit geregelt werden?

5. Gibt es für mich Ausweichmöglichkeiten?

Nicht jeder hat die finanziellen Möglichkeiten, so groß zu wohnen, dass jeder einen Rückzugsort nur für sich hat. Wie werden Sie in der neuen Situation damit umgehen können, wenn es einmal Streit gibt? Wie kann es gelingen, dass Sie einmal für sich allein sind, wenn Sie wollen? Und wie werden Sie in Zukunft das Thema Privatsphäre miteinander behandeln wollen?

Sie konnten all diese Fragen zufriedenstellend für sich beantworten und haben sie bereits mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin durchbesprochen? Na dann: Viel Freude beim neuen Beziehungsschritt!


Sie sind sich noch nicht ganz sicher, ob Sie den Schritt des Zusammenziehens bereits gehen wollen? Sie sind noch auf der Suche nach einer für Sie passenden Entscheidung? Oder aber Sie wohnen bereits zusammen und stellen ein daraus resultierendes Konfliktpotenzial in Ihrer Beziehung fest? Ich unterstütze Sie gerne. Entweder in einer Einzelberatung oder in einer Paarberatung, in der beide Seiten gleichermaßen ihre Sorgen, Wünsche und Bedenken äußern können, um zu einer gemeinsamen Lösung zu finden.

Fotos: www.pixabay.com